Arbeiten in den Niederlanden

In einem anderen Land zu arbeiten ist immer aufregend und erfordert einige Anpassungen. Jedes Land hat seine eigenen Regeln, Gesetze und sozialen Bestimmungen. Selbstverständlich helfen wir Ihnen, wenn Sie über Start People in die Niederlande kommen. Zum Beispiel informieren wir Sie ausführlich darüber, worum es bei Ihrem Arbeitsantritt in den Niederlanden geht: Was ist zu beachten beim Thema Steuern und (Kranken-) Versicherungen. Hier nun einige Punkte, die Sie berücksichtigen sollten, wenn Sie überlegen in den Niederlanden zu arbeiten.



Arbeitserlaubnis und Sozialversicherungsnummer/ Steuer ID

Gute Nachricht für Bewerber die aus einem EU Land, Island, der Schweiz, Norwegen oder Liechtenstein stammen: Sie benötigen keine Arbeitserlaubnis, um in den Niederlanden zu arbeiten. Sie müssen jedoch im Besitz einer niederländischen Bürgerservicenummer (BSN) sein. Sie können dies bei den niederländischen Gemeinden beantragen und die BSNummer wird nur persönlich ausgestellt. Hier müssen Sie sich ausweisen.

Die Gesetze können sich im Laufe der Zeit ändern. Bei Fragen wenden Sie sich an Start People International Recruitment in Venlo.

Steuern und Zuschläge

Wenn Sie in den Niederlanden arbeiten, müssen Sie Lohnsteuer auf die in den Niederlanden verdienten Löhne zahlen. Die Niederlande haben ein progressives Steuersystem: Je mehr Sie verdienen, desto mehr Lohnsteuer müssen Sie zahlen. Sie müssen jährlich eine Steuererklärung einreichen, wenn Sie von den Steuerbehörden dazu aufgefordert werden. Sie können dies online tun oder einen Steuerberater beauftragen.

Wenn Sie in den Niederlanden leben und arbeiten, haben Sie möglicherweise Anspruch auf verschiedene Zulagen. Sie haben beispielsweise Anspruch auf Kindergeld oder einen Zuschlag für Ihre Krankenversicherung.

Krankenversicherung

Wenn Sie in den Niederlanden arbeiten, müssen Sie eine Versicherung bei einer niederländischen Krankenversicherung abschließen. Die Grundprämie beträgt derzeit ca. 105 € netto pro Monat mit einem eigenen Risiko von 385 € netto. Sie können das eigene Risiko erhöhen. In diesem Fall sinken Ihre monatlichen Zahlungen. Dies ist zum Beispiel auch interessant, wenn Sie in den Niederlanden arbeiten, aber hier keine medizinische Versorgung in Anspruch nehmen. Kinder bis 18 Jahre müssen kostenlos mitversichert werden, wenn beide Elternteile in den Niederlanden arbeiten. Ab dem 18. Lebensjahr muss eine persönliche Krankenversicherung abgeschlossen werden. In bestimmten Fällen ist es möglich, einen Zuschlag für Ihre Krankenversicherung zu erhalten.

Krankengeld

Wenn Sie krank werden und nicht mehr arbeiten können, können Sie in den Niederlanden für maximal 2 Jahre Krankengeld beantragen. Im ersten Jahr erhalten Sie 91% (Start People 21%, UWV 70%) Ihres Durchschnittseinkommens der letzten 52 Wochen vor dem ersten Krankheitstag. Im zweiten Jahr erhalten Sie 70% über die UWV.

Nach 2 Jahren Krankengeld in den Niederlanden haben Sie in Abhängigkeit von Ihrer Situation möglicherweise Anspruch auf eine Invalidenrente oder eine Rente in Ihrem Wohnland.

Arbeitsbedingungen bei Start People

Wenn Sie über Start People arbeiten, erhalten Sie 25 Urlaubstage pro Jahr (bei Vollzeitbeschäftigung/40 Stunden pro Woche). Sie können nur die Tage beantragen, die Sie tatsächlich aufgebaut haben.

Die meisten Unternehmen zahlen eine feste Erstattung für die Reisekosten. Überstunden werden mit dem Prozentsatz für Überstunden bezahlt, der in der CAO (Tarifvertrag) gilt.

Zahlungen sind wöchentlich oder alternativ alle 4 Wochen möglich. Die Zahlung kann auf jedes europäische Bankkonto überwiesen werden.

EURES und Start People

Ziel von Start People ist ein transparenter und offener grenzüberschreitender Arbeitsmarkt, auf dem Arbeitssuchende sich orientieren können. Gute Beschäftigungspraktiken, faire Beschäftigungsbedingungen und korrekte Informationen sind dabei von zentraler Bedeutung. Zu diesem Zweck wurde Start People 2019 Mitglied von EURES. EURES (European Mobility Network for Jobseekers) ist ein Kooperationsnetzwerk zwischen der Europäischen Kommission und den öffentlichen Arbeitsverwaltungen (PES) der Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) (EU-Mitgliedstaaten sowie Norwegen, Island und Liechtenstein) und anderen Partnerorganisationen . Besuchen Sie das EURES-Portal unter www.eures.europa.eu.

Nützliche Links:

logo banner